Anfang des Jahres muss man nicht mal einen Gedanken verschwenden, um im Freien Rennrad zu fahren. Die Strassenbedingungen wie auch die Temperaturen sind alles andere als angenehm. Deshalb habe ich mich wiederum entschieden, einige Tage in Gran Canaria die Trainingsform aufzubauen.
Und nun sitze ich da am Flughafen und schreibe diesen Blogbeitrag, während ich auf das Boarding warte.
In den kommenden 10 Tagen werde ich alleine meine Trainingsform aufbauen. Der Schwerpunkt liegt dabei ganz klar beim Radtraining, da dies die einzige Disziplin ist, welche aktuell in der Schweiz nur bedingt ausgeübt werden kann.
Der Trainingsplan habe ich mir vorab bereits zusammen gestellt und dabei die Erfahrungen und Erkenntnisse des letztjährigen Trainingslagers eingebaut. Auch werde ich nun endlich, sofern es in einem Stück ankommt, mein neues Rennrad Cérvelo P5 ausgiebig geniessen. Bis jetzt konnte ich lediglich 45km mit dem Rad absolvieren. In Gran Canaria wird sich die zurückgelegten Kilometer vervielfachen.

Heute nach der Ankunft in Gran Canaria werde ich zuerst mal mit dem Taxi nach Maspalomas in mein Hotel fahren. Nach dem Einchecken im Hotel und dem Bezug des Bungalows wird das Rennrad wieder zusammen montiert, da dies für den Transport in Einzelteile zerlegt werden musste.

Morgen um ca. 9 Uhr werde ich dann auf die erste Trainingseinheit losbrechen und dabei ein lockeres Radtraining mit wenigen Höhenmeter absolvieren. Der Wetterbericht mit rund 20 Grad und nur leichtem Regen sieht aktuell gut aus. Natürlich hoffe ich, dass der Regen sich nur Abends oder Morgens blicken lässt – wenn nicht wäre auch nicht so schlimm.

Nach der Radeinheit gibt es noch ein lockeres Joggen über knapp 5km.
Am Dienstag heisst es dann morgens zu erst einmal ein paar Bahnenschwimmen und so vor dem Mittag mit dem Rad loszufahren. Dabei werde ich eine Strecke wählen, auf denen die Kraft trainiert werden kann. Sprich eine Strecke mit einigen Höhenmetern.