Das Laufen im Winter ist nicht jedermanns Sache. So braucht das Laufen im Winter eine erhöhte Disziplin und vor allem eine grosse Motivation. Stimmt die Motivation und steht die Disziplin, so müssen beim Joggen im Winter trotzdem einige Punkte beachtet werden.

  1. Trinke vor dem Lauftraining genügend Flüssigkeit. Am besten sind warme ungesüsste Tee’s.
  2. Wähle für das Training wintertaugliche Laufschuhe, welche dir genügend Stabilität geben und ein gutes Profil für einen festen Stand haben.
  3. Ziehe dich warm an. Im Winter macht es keinen Sinn, mit kurzen Hosen und ohne Handschuhe zu zeigen wie “hart” du bist. Optimale Bekleidung sind lange Hosen, Windstopper, Handschuhe und Kopfbedeckung. Aber Vorsicht, wenn du draussen stehst und nicht kalt hast, zieh was aus, da du ansonsten zu sehr schwitzen und dich erkälten wirst. Schau auch, dass dein Hals warm hat.
  4. Nimm, wenn du länger als 30 Minuten joggen gehst heissen Tee mit. Dieser wird sich während dem Training abkühlen, trotzdem wird er dich während dem Training wärmen.
  5. Im Winter ist es sehr wichtig, dass du dich aufwärmst. Übungen aus dem Lauf-ABC verbessern deinen Laufstil und wärmen dich zudem auf. Hier einige Übungen, welche für den Trainingsanfang bestens geeignet sind: Kniehebber (Skipping), Anfersen, Überkreuzungslauf, Seitensprünge, Steigerungsläufe. Die Übungen sind hier bestens beschrieben.
  6. Jogge dauernd im Grundlagenausdauerbereich 1, sprich mit einem Puls von 60-70% der maximalen Herzfrequenz.
  7. Trainingseinheiten bei Temperaturen unter -5°C sind zu vermeiden.
  8. Versuche, die Trainingseinheiten über den Mittag auszuführen. Ist dies nicht möglich, so achte darauf, dass du im dunkeln klar gesehen wirst und du auch gute Sicht hast. Vor allem Fahrradfahrer sind im Winter für die Jogger gefährlich, wenn beide zuwenig oder gar kein Licht haben.
  9. Bevor du die Laufeinheit beendest, mach eine Cool-Down Phase. Reduziere die Laufgeschwindigkeit um den Körper herunter zu fahren. Für dieser Phase deponiere ich eine Laufjacke im Briefkasten und hole diese, bevor ich mit der Cool-Down-Phase beginne. So kann ich meinen Körper in dieser Phase warm halten und das Erkältungsrisiko minimieren.
  10. Jogge bei Schnee nicht auf der Strasse sondern neben der Strasse im “Gras”. Dadurch minimierst du die Ausrutschgefahr während dem Joggen.
  11. Nach dem Training ist eine warme Dusche selbstverständlich. Starte aber das Duschen mit eher kühlem Wasser und erhöhe die Temperatur steigend. Bis du bei deiner normalen Duschtemperatur bist.
  12. Fühlst du dich während dem Training nicht fit oder hast du kalt, dann beende das Training und starte den Versuch zwei Tage später nochmals. Optimiere die Kleidung und die Verpflegung vor dem Lauf.

Hast Du weitere Tipps für das Training im Winter, dann lass es mich via Kommentarfunktion wissen.